Schlagwort-Archive: Der Weg

Der Weg

Standard

 

 

 

 

Du gehst zum Spielen in den Kindergarten
Bist auf dem Schulweg zur Ausbildung im Studium
Immer unterwegs dann gehst Du zur Arbeit

Was immer das ist
Auf Partnersuche in Lokalen auf Partys
Besuchst allerlei Kulturveranstaltungen

Fährst in die Ferien den Urlaub
Gehst aufs Arfbeitsamt arbeitlos
Zum Scheidungsanwalt partnerlos

Zum Arzt gekränkt
Suchst Heilung gehst Lotto spielen
Dann auf die Beisetzung des ersten Freundes

Bist Du fliehend
Oder suchend findend schon
Dein Herz wartet nur auf Dich ist immer schon da

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Der Weg

Standard

 

 

Am Anfang
Führten alle Wege in die Welt
Und zurück zu Mutter Erde

Meine kleine Welt
Bis sich die der Anderen
Als verboten erwiesen

Wege am Bahndamm
Über Friedhöfe Hinterhöfe
Schlachthöfe Zäune Gatter

Betreten verboten
Privat streng Haftung
Irr und Abwege hallte Es warnend

Dann verbaut durch eine Baustelle
Zur Schnellstraße erweitert
Pfade nun schmal und unwägsam

Traumpfade in einer Ausweglosigkeit
Sternenleitern Sonnenbahnen heute
Ziellos bin ich selbst der Weg geworden

 

 

 

 

Der Weg

Standard

 

 

 

Die Stufen vor mir
Hinab oder hinauf
Jede Treppe eine Prüfung
Rechts oder links
Jede Straße eine Qual

Gut oder böse
Jedes Augenpaar
In welches ich
Auch schaue

Links oder rechts
Ich bleibe stehen
Gehe in mich

Völlig verrückt
Finde ich mich
In der Mitte

War immer hier
Schlafwandler der ich war
Träumte ich den Weg
Erwachend in Dir

 

 

 

 

Der Weg

Standard

 

 

 

 

Es ist nur ein kleiner Schritt
Schwankend und wankelmütig
Wankend im Sog der Angst
Rückwärtsgewandt auf den Abgrund zu

Nur eines kleinen ersten Schrittes
Bedarf Es den Berg zu besteigen
Der zweite kleine Schritt
Ist der letzte der vielen kleinen
Vollendet den Gipfel in Dir