Schlagwort-Archive: Der Reisende

Der Reisende

Standard

 

 

 

Ein Sufi oder war Es eine Sufine allemal
Menschen jener Gesinnung die allem wohlgesonnen
Lebende Brunnen durstiger Seelen sind

War auf einer Reise zu einer Derga unterwegs
Weil Er einfach von Wesen auch nur einfachen Proviant
Und entsprechendes Reisegeld mit hatte

War beides zur Neige gegangen
Da flüsterte ihm das Kismet ein
Gehe einfach in die Fußgängerzone

Der Innenstadt und sieh was inshallah
Dort durch Dich geschehen will
Gehört erhört holte Er Seine Ney hervor

Jene einfache Bambusflöte auf der schon ein Engel
Spielte um die Seelen aus dem Paradies auf die Erde zu locken
Denn Sie sträubten sich anfangs so spielte Er eine einfache Weise

Das die kaufblinden Menschen stehen blieben
Offenen Mundes geweiteter Augensterne
Und selbst ein kleiner Junge oder war Es ein Mädchen

Wer kann Es wissen wer war dabei wer hats gesehn
Begann entzückt zu Tanzen das Zehrgeld im Hut auch
Und Zuhause erzählten die Menschen

Nicht was Sie teuer oder billig gekauft
Dafür begeistert was Sie gesehen und gehört
Schicksal ist eben nur ein Reisebegleiter

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Reisende

Standard

 

 

 

 

Als ich ankam
War ich mir nicht bewusst
Diese Ausgangslage nannten Sie später
Ich bin da und dort geboren
Wo ich vordem war
Darüber wurde nicht gesprochen
Sie erklärten alsbald ich müsste
Mich früh vorbereiten auf die
Große Reise ins Leben

Kindergarten Hort Schulen
Denn dann würde Es erst richtig beginnen
Das Leben als Beruf
Der Ernst des Lebens

Oft streunte ich umher
Und verabsäumte meine mir
Auferlegten Reisevorbereitungen
Die Reiseleiter waren dann sehr traurig
Doch für mich war alles ein
Ständig unterwegs sein

Alles kam verwehte
Blieb eine Weile
Welkte zersetzte sich
Verblasste erlosch und starb
Auch das Vergessen war so etwas
Und die Lügen
Dann wollten Sie irgendetwas
Nicht auf die Reise schicken
Es sollte für immer festgemacht
Gefangen gehalten oder sogar getötet sein

In den Büchern wurde viel gereist
Und in der Fantasie da eh ständig
O ja die Träume die sind ganz wunderbar

Vor Ortsveränderungen werde ich immer
Reisefiebrig doch das gehört dazu
Wie die Schmetterlinge im Bauch beim Verliebtsein

Heute habe ich zwar nicht die ganze Welt
Bereist doch im Geiste war ich überall
Und seelisch bin ich Es sogar

Ich habe einen alten Koffer
Und eine Leinenreisetasche
Einen Rucksack voller Herz

So brauche ich nicht irgendwohin
Denn ich bin ja da
Ganz bei mir