Schlagwort-Archive: Der Brief

Der Brief

Standard

 

 

Du kennst mich nicht
Und doch bin ich ein Wesensteil von Dir
Auch ist das Briefeschreiben heute aus der Zeit
Ich bin Ihr eh verloren längst erstorben

Was dieser Tag mir war
Das magst Du selbst erspüren
Oft habe ich zu Dir hingesonnen
Wärmende Strahlen zu Dir hingesand

Ich bin der Welt verloren
Dir unsichtbar ja unbekannt
Doch soll Dein Auge sich erfreuen
Tanzen Dein Herz wie neugeboren

Es ist nur eine Spur
Die hier gelegt wohl zu Dir selber führt
Lass mich Dein Wegbegleiter sein
Nur jetzt in diesem heilgen Augenblick

Was ich auch denke
Sinne blinkenfühlend spüre
Nur eine Blume findet Worte hier
Der Abend mondendämmert
Ich bin in Dir mit Sternefunkeln

Und wenn das Lid der Augen
Sich wolkengleich vor die Gedanken schiebt
Der Schlaf uns süß vereinigend umfängt
Sind wir Getrennte einst
Eins am Himmelzelt als leuchtendes Gestirn

 

 

 

 

 

Der Brief

Standard

 

 

Ach meine Seele Du
Lebend im Königreich des Herzens
Dich verehre ich
Denn Deiner Lippen Sprache ist wahr

Deines Augenlichtes Blick klar
Dein Mund verschenkt jenes Lächeln
Das mir allen Widerstand nimmt
Nimm mich zu Deinem Gemahl

Und lasse uns drei Kinder schenken
Das Erste Liebe mit Namen
Freude und Glück des weiteren
Werden Sie heißen

 

 

 

 

 

 

 

Der Brief

Standard

 

 

Berlin,den 9.2.2016

Lieber Joachim,

vielen Dank für diesen Füller.
Ich freue mich sehr.
Hier schwirren ja viele 1.Klässlerfüllfederhalter
rum,aber es sollte ja ein Aufziehfüller sein!

Ich bin dann gleich los,mir ein Tintenfass kaufen.
Wanda hatte eine Schulfreundin zu Besuch,also
nahm ich Richard und Artur zu einem großen
Spaziergang im Kiez mit.

Während ich hier allzu Menschliches am Laufen halte
und nie den Grad an Perfektion erreiche, den es geben
könnte- nur eine gewisse Routine…-
sehe ich drohender Arbeitslosigkeit entgegen.
Ben spricht von der Hartz 4 Falle, wenn ich keine
zündende Idee habe beruflich,sobald Richard
im Kindergarten ist.(er wird mich nicht einstellen)

Meine ketzerische Einstellung zur Arbeitswelt ist
da wenig hilfreich. Ein Leben als Müßiggänger wäre
meins. Wobei ich jetzt viel mehr aktiv bin,du weißt
es ja,als so mancher Büroangestellter.

Kurz, es stellt sich mir wieder mal die Sinnfrage!
Von Erleuchtung keine Spur.
Nur das die Natur weiser ist als alle Wissenschaft und
und die Kinder ihre Botschafter.

Deine Camilla