Archiv für den Monat März 2022

Freie Welt

Standard

 

In Großer Freude verkünden wir
das die Zeitschrift das Wochenblatt
das Magazin  Freie Welt

Das Licht der Welt erblickt
frei von allem Graus Hader
und Pein dafür freudiges Sein

Jeder schreibt zeichnet malt
was ihn bewegt wonach er strebt
erden himmelwärts lesend also liebt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zentriert

Standard

 

Das Zentrum der Welt
zentriert in allem Leben

Das Zentrum deines Herzens
aller Zwiste Friedenshort

Das Zentrum deines Herzens
Göttlich liebend Gewahrsein atmend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fünf Sex 7

Standard

 

Der freudlose Sigmund Freud
der seine Tochter anal ysierte
so das Sie lebenslänglich mannlos

Wurde Ihrem Gottvater verfallen
ersann die Triebabfuhr jene Angst
vor Kontrollverlust Lust als Feind

Und wer den Körper schändet der
die Wohnstatt des Heiligen Geistes
ist der schändet sich selbst Schicksal

Siehe ich verkündige dir
die reine Wonne spielerischer
Wollust darin sich Geist und Seele

Alchymisch Hochzeit feiernd liebend
vermählen als sanfter Frühlingsregen
als Blitz und Donnergewitter göttergleich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Rätsel Lösung

Standard

.

Wer hats dichtend einst geschrieben
wo ists gedruckt und wem in den Mund gelegt
„Was die Welt im Innersten zusammenhält“

Siehe höre lausche staune
Wenn du in mir dein ICH erkennst
empfindest fühlst erlebst begreifst

So ich in dir mein ICH erschaue
staunend gespiegelt mich erkenne
dann ist dies lieben für und für

.

.

Der Bettelreiche

Standard

 

Ein Habenichts ich habe Ihn gesehen
seine Lumpen Säcke Augensterne leuchten
reich an wundersamer Schönheit weltenfern

Was braucht ein Mensch zum Leben
atmend Luft frei schwebend wolkenleicht
Wasser regnet in die Flüße tränenreich

Und Küsse sind das täglich Brot
Der Tisch sich biegend voll die Teller
Glück beschenkt Weihnacht jeden Tag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oh du geliebte Liebe

Standard

 

Laß mich sterben
wie ich denn gelebt
als ein Abenteuer je

Geboren jeden Tag aufs Neue
unzählige Tode gestorben
auferstanden kriechend

Hochgerappelt Flügel
erwuchsen dem Maulwurf
und der Wurm wurde

Zum Adler Bettler
Könige der Herzen
Liebesdienerinnen

Prinzessinen Priesterinnen
goldenen Vertrauens
extatisch tanzten Kinder

Auf dem Pausenhof pausenlos
bis alles Blei zu Göttergold zerfloß
und Geld wieder freudiger Dank

Lehrer lehren Weisheit und
ach kein Händeschütteln
Umarmungen Umreichungen

Körper ohne Scham Tiere frei
keine Käfige mehr Freier sind
Helfer aus Zwängen der Angst

Ich liebe dich wie der Himmel
je einen Grashalm und Mutter Erde
einer Rose Duft nachtigallenschön

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Serviettengedicht

Standard

 

Im Vorbau des Italieners am
schönen Ammersee Espresso
trinkend maskierte Bedienungen

Die Sonne vergraut wärmt mir
das blutende Herz in den
Schlachthöfen bluten die Tiere

Für den Schrei nach Liebe
den nur du erhören kannst
während die Sonne getrocknetes

Blut dunkel färbt grüße ich
die an mir vorübergehenden
Menschengeschwister aus vollem

Strahlendem Herzen zahle gehe
und bin mit ihnen und durch sie
im Paradies und bald im Garten Eden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schönsein

Standard

 

Schönheit ist eine Verheißung
sie ist die Handschrift eines
gestaltenden Architekten

Das Fluid eines empfindsamen
Künstlers und das Versprechen
der Wahrheit an die häßliche

Lüge selbst wieder zu werden
was im Trotz aus Angst entstellt
Liebende sind das Schönste auf der Welt