Ein Gedicht

Standard

 

 

Ist das verliehene Schauen
Für jenen kurzen Augenblick
Durch eines Menschen Augenpaar

Deutend diese Seine Welt
Die doch zugleich die Deine ist
Nur siehst Du sie mit einer Sicht

Die Dir so eigenst ist und wenn
Der Blick getrübt mag er sich froh Dir
Hellend weiten um aufzuschwingen

Das selbst ein Stein der scheinbar
Tot Ihm jäh von Lebenskraft erfüllt
Auch Er ein Leib der träumt bereit

Einstmals wie Du der Engelwelt
Von Leichtigkeit getragen frei
Der Erdenschwere fern entsteigt

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.