Archiv für den Monat Mai 2019

Reichtum

Standard

 

 

Ich könnte Dich ertränken in Massen von Geld
Wie Dagobert Duck doch bliebest Du
Darin armseelig seelisch und geistig tot

Dein Reichtum ist aus dem Nichts zu erschaffen
Nichts ist ja nicht nichts dafür alles ermöglichend
Spielerisch zauberst Du ein Lächeln

Auf dem Altar Deines Antlitzes hervor
Verschenkend Deinem maskenhaft erstarrtem Publikum
Und den Verstummten sprichts Du Worte

Von Balsam Myrrhe und Rosenduft
Die Sie von Deinen Lippen saugen
Gerettete vor dem Verdursten jedes Tröpfchen trinkend noch

Ach dann den Gelähmten bezeugst Du Herzblut
Mit all Deinem Tun und ja Lassen staunend
Das das Leben eine Werkstatt und Bühne des Liebens nur ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schönheit

Standard

 

 

Wenn ich eine Blume sehe
Wird mir engelgleich

Einem anmutigem Weibe ansichtig
Rührt mich die Göttin in Ihr an

Selbst als Unschönes
Erfährt sich Schönheit als gegenteilig

Um sehnsuchtserfüllt danach strebend
Sich um so schöner bewahrheiten zu können

 

 

 

 

 

 

Gebrauchsanleitung

Standard

 

 

Ja ja für alles gibt es mehr oder weniger klare Gebrauchsanweisungen
Kühlschränke Staubsauger und Espressomaschienen
Heute ist mir eine Gebrauchsanleitung für das Leben zugespielt geworden

Die möchte ich gerne mit Dir teilen

1. Verbanne jegliche Angst und ihre Komplitzen wie Lüge und Selbstbetrug
augenblicklich und sofort aus Deinem Leben durch ein entschiedenes Nein

2. Liebe mit allen Fasern und Facetten Deiner Seele Deines Körper und Geistes
Alles Jedes und Jeden immer und überall bedingungslos und Du erfährst
lächelnd unerwartete Geschenke und abendteuerliche Erlebnisse

Das Leben selber übernimmt die Gewährleistung auf ewig hin
Jegliche Verantwortung kannst nur immer Du selbst tragen und sein
Umtausch ist im Sinne der Freiheit jederzeit möglich doch abzuraten
Danke viel Freude und Lebensglück darin Dein Engel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Sieg

Standard

 

 

 

Monate lange Vorbereitungen
Wochenlanges Aufmarschieren
Proviantieren Organisieren

Männer hatten Ihre Frauen Kinder Eltern verlassend
Freunde in Ungewissheit Arbeiten darniedergelegt
In eine todesgewisse Zukunft ziehend

Als die beiden Heerblöcke sich gegenüberstanden
Und auf das Zeichen des Angriffes warteten
Löste sich ein Reiter aus dem Verband

Der Heerführer selbst alleine ungeschützt
Und rief den Anführer der Gegner an
Auch Er trat ungeschützt nach vorne

Sei gegrüßt im Angesicht des Himmels über uns
Und in der Gewissheit der tragenden Erde unter uns
Ich will mit Dir verhandeln

Auch ich grüße Deinen Edelmut sprich also frei heraus
Wir beide haben Angst Angst vor einer möglichen Niederlage
Und dem Tode einer schweren Verletzung Verstümmelung

Ländereien Reichtümer und Macht sind Nichst im Angesicht des Sterbens
Die Männer hinterlassen Witwen Waisen Schmerz Kummer und Leid
Zu einem Meer von Blut fließt ein Strom von Tränen

Lass uns einen Einzelkampf führen
Danke Dir Deiner großen Worte die Dir Dein Herz eingibt
Ich nehem Sie alle an doch selbst der Einzelkampf

Wird nicht mehr stattfinden müssen
Denn ich habe in Dir meinen Bruder erkannt
Und die Sonne ist Zeugin unseres siegreichen Friedensbundes

 

 

 

 

 

 

Gewidtmet

Lion Feuchtwanger „Die Jüdin von Toledo“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einsicht

Standard

 

 

Heute jetzt gerade oder morgen bald
Du siehst einen Menschen
Hast Ihn noch nie gesehen und entschwindet

Was hast Du da erschaut
Nur einen Unbekannten eine anonyme Person
Ach die ganze Menschenfamilie

Verkörpert repräsentiert stellvertretend
Und das ist die erste und letzte Wahrheit
Du Dich selbst

 

 

 

 

 

 

 

 

Cafe Pasinger Fabrik München
Vor dem Erscheinen des prächtigen abendlichen Regenbogens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Entdeckung

Standard

 

 

Wir nähern uns dem Unbekannten
Und Es entweicht weicht zurück
Wird verhüllt uns entzogen

Du suchst das Geheimnis zu enthüllen
Und erfährst Du darfst Dich nur
An der Verkleidung der Verpackung erfreuen

Ich entdecke und die Liebenden liegen nackt
Und bloß vor mir frei von Schuld frei von Scham
Frei von Angst denn das sind wir

 

 

 

 

 

 

 

Das Lichtland

Standard

 

 

Du kannst das Lichtland bei Googleerde suchen
Und findest Es dort nicht
Auch in Wikipedia steht kein Eintrag nirgendwo

Nun wie wo was Ei ja schau her
Wir leben in einer verdunkelten Welt
Und das Lichtland gehört somit in die Fabelsphäre

Den Kindermärchen Mythen und Sagen an
Doch bei meiner Ehre auf Gedeih und Verderb
Ich kenne Es ja lebe dortselbst darin

Wie das Sieh immer dann wenn Du Lächelst
Bist Du dort so Du freudig erhellend Sprichst
Deine Rede Zeugnis ablegt das Du Bewohner bist

Selbst wo Es drückend schwer
Und finster scheint gar schlimm
Bist Du der Zeugen einer Bekennerin

Das immer dort ein Lichtlein brennt
Seis Glühwürmchen Laterne Kerze oder Stern
Verstreut sind wir über den ganzen Erdenkreis

 

 

 

 

 

 

Der gestohlene Himmel

Standard

 

 

Christina von Dreien hatte unlängst
Vor größerem Puplikum über die Unlichtseite zu sprechen
Ihre Besucher im Saal warteten einige gingen empört

Bis um 11 Uhr 30 denn die innerseelischen Angriffe
Waren so stark das die 17 jährige Sensitive mit
Tränen in den Augen das Mikrofon ergriff

Ich sitze des Abendes so trocken und schön
Auf einer Bank mit Blick über den Wörthsee gen Westen
Der scheidenden Sonne meine Huld erweisend

Als Knabenkind wohnte Gott im Himmel
Und wenn ich brav und folgsam sei
Käme ich auch dahin

Heute schon jahrtausende wohnt Gott
In steinernen Kirchen Tempeln Synagogen
Und Moscheen manche haben auch Herrgottswinkel

In Ihrem Hause wie in Oberbayern darselbst noch
Der alte Männergott ist wie für Friedrich Nietzsche
Für mich tot dafür lebt das Göttliche

In den Herzen der Menschen in den Träumen
Der Seelen der Tiere und in den noch schlafenden Steinen
Ach ja natürlich in der Schönheit von Baum und Blume erwachend

Heute ist der Himmel künstlich trübe und verschmiert
Geoengeneering durch Camtrails als Verschwörungstheorie
Öffentlich verunglimpft lächerlich gemacht

Die Kondensstreifen früherer Jahrzehnte lösen sich nicht mehr auf
Sondern Substanzen ab die das Himmelsblau verschleiern verschmieren
Der Verschwörungsbegriff ist vom Geheimdienst CIA erfunden

Ein militärisches Programm zur Wettermanipulation
Selbst Wikipedia berichtet über Geoengeneering
Mein Lachen gefriert bevor es wie die Abendsonne
Nicht mehr erstrahlt

Die Glocken der Dorfkirchen läuten das 20  Uhr Gebet zu dem keiner geht
Früher mit Sailen menschgeschwungen heute computergeneriert
Ich stehe auf und beweine tränenlos den vergewaltigten Abendhimmel

Wo ist die Liebe wenn nicht in den Herzen
Sehender erwachter wacher Menschenwesen
Als Idealist geboren Realist geworden

Frage ich den Himmel wo bist Du vor aller Augen hin entschwunden
Als Liebender bleibt mir nur die Wirklichkeit diese Heiligen Augenblicks
Amseln singen uns Ihr Abendlied Schwalben sirren ferne stumm

Der vergewaltigte Sonnenuntergang ist mein Zeuge
Die Würde des Himmels der Lüfte ist unantastbar
Links oben eine neue fahlweiße Schmierspur

Es ist merkmürdig kühl seelisch kalt
Und geistig menschlich frostig eben Klimaerwärmung
Ach ja so feiern Sie Ihre Eiszeit Ich brenne noch

 

 

 

 

 

 

 

 

Brauchtum

Standard

 

 

Als Franke lebe ich in Oberbayern
Indem das Brauchtum geehrt wird
Und wir brauchen alle einander

Die Blume die Biene und der Vogel den Wurm
Der Himmel die Erde und das Lüftchen den Sturm
Gebrauch und Mißbrauch wie Schwarz und Weiß

Bunt ist das Leben und Wüsten sind heiß
Ein Kunststoffschild Achtung Kinder
Lag auf der Asphaltstraße unter einem Bootstrailer

Der Nachbar Vater zweier Kinder vor Wochen
Ja ich bringe Es mit Draht fest an
Denn wir leben hier in stürmischen Zeiten

Wort und Tat sind wie Kinder und Spinat
Heute erbarmte ich mich des Trauerspiels
Und weil hier eine 30er Zone ist

Trug ich das von zwei Werbeträgern gezeichnete Schild
Vor mein Wochenendhaus schnitt mit dem Opinel
Nummer sieben aus Frankreich die Werbung oben weg

Ein Regionalrundfunksender und eine Versicherungskammer
Deren Aufkleber aus einem Nachbarort die Kinder
Mißbraucht als Alibi öffentlich bemäntelter Werbung

Die Versicherungsquoten der Verunsicherten zu erhöhen
Ich wurde als 10 11Jähriger ebenfalls mißbraucht
Und habe eine feine Ader für solcherlei Praktiken

Jetzt steht das Kinderspielschild an einem Bändchen
Befestigt am Eck meiner Paradiesumfriedung
Den Schnellfahrern zur liebenden Achtsamkeit

 

 

 

 

 

 

 

Das Gespräch

Standard

 

 

Wir saßen an einem kleinen runden Tisch
Ob bei Ihm oder mir dann doch in einem Cafe
Eine Vase mit Blumen eine Kerze dabei

Wir führten keine Unterhaltung
Die uns nur nach unten zöge
Wir sprachen über uns und Dich

Das was das Menschsein hindert
Das was den Geist und die Seele dunkelt
Die Körper subtiel und öffentlich verletzt

Welcher Art Mächte und Kräfte dies bewirken
Und was der Weg sei damit klarzukommen
Ja darin Heilung und Sicherheit findend

Dann verabschiedeten wir uns
Mit einer Umarmung links Herz auf Herz
Jedes Gespräch verändert die Welt