Archiv für den Monat Mai 2017

Heimsuchung

Standard

 

 

 

Ich hatte Es mir so leidlich eingerichtet
Inmitten all der Widrigkeiten
Da trat Sie in mein Leben

Was willst Du
Komm

Ich wurde enttäuscht
Komm sagte Sie nur

Da ist keine Sicherheit
Oft nur Verrat Lüge Betrug

Komm sprach Sie
Du qäulst mich machst mich unfrei

Wer entspannt befreit wen
Die Gebärende zersprengt in Wehen
Das Kind hinausgepresst blaurot
Antwortete Sie

Ich schwieg
Da stimmte Sie ein Lied an

Seitdem folge ich Ihr
Werde zu Ihr
Bin Sie

Neugeboren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

zehn

Standard

 

 

 

Die zehn Finger beider Hände
Bilden eine Vollkommenheit

Im Scheitern lernen wir
Ein alter Freund hat nur neun Finger
Er kam in eine Machine
Mir ist eine kleine Hautverletzung
Der Hände schon eine Schwerbehinderung

Dahingehend sind die von den Empfängern
Und Verkündern nicht eingehaltenen
10 Gebote von einem Gebieter als Strafgesetz
Den zu gehorchenden Untertanen auferlegt

Ich setze mich darüber hinweg
Denn die Einladung meine Feinde
Zu lieben beinhaltet die 11
Als Meisterzahl der Dankbarkeit

 

 

 

 

 

Neun

Standard

 

 

 

Jetzt schlägst gleich neun
Eine mir unverständliche Redensart
Neun ich bin kein Kabalist
Gilt als die Zahl der Menschheit

Schon den ganzen Tag trieb mich das um
Menscheit
Überbevölkerung ist eines der
Zersetzungsunbegriffe Wortschöpfungen
Abgrundtief zynisch

Welche Gesinnung prägte Es
Jener nahm sich selbst wohl davon aus
Er zählte sich nicht zu den Zuvielen

Menschheit ist mir Familie
Kunterbunt
Fremd wie Orchideen
Vertraut wie Gänseblümchen

Kinder viele
Heranwachsend die meisten
Reife Seelen noch die Minderheit

Getobt wird im Kinderzimmer
Rebellierend pocht jeder auf Sein Recht
Neunmalklug geben sich jene die es
Zu wissen glauben

Mutter Erde und Vater Sonne
Haben Ihre Not die Kinderschar
Über die Sturm und Drangzeit
Zu begleiten
Bald schlägst zehn

 

 

 

 

 

acht

Standard

 

 

 

Hab acht
Sei achtsam
Wir waren acht Kinder
Eines war von einem anderen Stern
Eines starb früh von einem Engel heimgeholt
Die dritte war sonderbar
Das vierte unscheinbar
Der Fünfte wohlgeraten
Die Sechste zartbesaitet
Die Siebendte verträumt
Die Achte das bin ich
Die Achtsamkeit

 

 

 

 

Sieben

Standard

 

 

 

Hinter den sieben Bergen
Bei den sieben Zwergen
Wer und was sind die Zwerge

Sie sind die Kleinheit meiner Verzagtheit
Der Unmut der Mutlosigkeit
Die Unfröhlichkeit ungeheilter Trauer

Die kräftezehrende Angst
Jene zerfressende unterdrückte Wut
Der Zweifel an meiner Würde letztlichen Größe
Die Gottesverwirrrung in Furcht vor Strafe

Sieben Tage bilden die Woche
Siebenjährig erneuert sich die Zellstruktur
Ist Sieben der Wachstumsrythmus des zahnwechselnden Kindes
Seiner Einschulung
Vedoppelt der Entscheidung mit 14 zur Religionsfreiheit
Die ehemalige Volljährigkeit mit 21

Die sieben Geister der Elohim
Stehen vor dem Glanz höchster Göttlichkeit
Heilig ist Ihre Zahl
Wie Du geheiligt bist in Ihr

 

 

 

 

 

 

Sonntag

Standard

 

 

 

 

 

O Vater Sonne meine Wonne
Segen Mutter Erde
Ich Dein Kind beschenkt
Sonniges Wesen ist mein Erbe

Du spendest Licht und Wärme
Auf das alles Leben nicht verderbe

Du Klarheit Wahrheit helles Sein
Du mir Vorbild golden strahlend rein

Der Sonntag heiligt uns Dein Wesen
Heilsam trocknend alle Tränen
Trauerschwere so genesend

Christus Du warst unsere Sonne einst genannt
Alle Angst ist in Dir gebannt und nie je schuldig
Dir ist dieser Tag bedacht gehuldigt

 

 

 

 

 

Das Geschenk einer Frage

Standard

 

 

 

 

Hey Du ich muss Dir eine Geschichte erzählen
Es war an einem Tag
Ja heute war Es ganz genau
Eben jetzt
Denn was ist schon die Vergangenheit
Nur das Augenzwinkern der Unendlichkeit
Dahinter blitzt das Augenlicht der Ewigkeit

Da trat ein Mensch auf seinesgleichen zu
Du sag ich habe sprechen hören
Du seiest ein Sufi
Mein Freund sprich was mag das sein

Ach lächelte der so Geprüfte
Sieh einen Schmetterling und frage Ihn
Was Er denn sei

Oh Du Schelm wohl fühl ich Deine Botschaft
Doch gib auch meinem Verstand
Denn Er will wissend alles ganz genau verstehn

So sei Es möge Er bekommen wonach Ihn hungert

Ein Sufi ist ein Verrückter
Verschoben aus den Rändern
Von gut & böse
Zur Mitte hin

Wenn Er geht so tanzt Er
Trunken vom Wein der Liebe
Ist Seiner Kleidung Buntheit
Ehre nur all jener Blumen Pracht
Und Dichten Musizieren Ihm Lebenssinn

Täglich feiert Er drei Feste
Zu bestatten alle Angst
Und Trauer würdig zu begraben
Hochzeit haltend immerda

Manche tragen einen Namen
Namenlos wandeln Sie unter uns

Viele huldigen einem Meister
Sind Schüler eines Scheichs Effendis
Oder einer sanften Lehrerin

Du erkennst Sie an dem Feuer
Göttlicher Glut Sehnsucht
Wahrer Herzenswärme
Jenem Funken nie erlöschender
Hoffnung gleich einer werdenden Mutter

Sie lieben alles Getier
Jeden Stein und alles Sein
Fürchten weder Tod noch Leben
Sind Kinder grau das Haar
Verschenken ein Lächeln
Noch jedem maskenhaften Angesicht

Umarmend scheiden beide voneinander
Vereinigt nun auf immerda

Wer hats gesehn wer war dabei
Wer kann Es wissen

Dies zu erzählen bat mich der Narr
Mulla Nasrudin

dankend
El Afibiey
Huuu

 

 

 

 

 

 

 

 

Sechs

Standard

 

 

Schmunzelnd denke ich völlig unmathemathisch
Bei der Zahl sechs an Sex

Und das Göttliche geometrisiert
Ist eine weise Erkenntnis

Der Davidstern Israels Flagge schmückend
Besteht aus zwei ineinander verbundenen
Dreiecken
Wofür stehend sinnhaftes Rätsel

Die Erde das Irdische Leben
Unten breit und die Spitze himmelwärts
Das Geistige nach oben hin groß
Weltliches durchdringend
Auf die Spitze getrieben

Ein spirituelles Symbol
Manchen schlanken Hals
Meist Silberschmuck zierend

Nahe der Sieben besungen
In einem Deutschen Schlager
Als der siebte Himmel der Liebe

 

 

 

 

 

 

5

Standard

 

 

Eins zwei drei vier fünf
Wir stricken ein paar Strümpf
Klingt der Vers eines Kinderreimes

Und die fünf Finger finden sich
In Höhlen und Felsbildern weltweit
Der Mensch als Täter Handelnder
Wirkende Seele

Wesshalb dann die Panzer der US Armee
Die Türkische Flagge und die Russen
Das Pentagramm als Symbol verwenden
Ist mir unverständlich

Denn der wahre Mensch
Ist ein Allliebender
Panzerlos ideologiefrei
Handelt Er jenseits
Von gut & böse
Jünger der einigenden Religion
Des Herzens