Im Spiegel

Standard

 

 

 

 

Letzte Nacht
War ich hinter dem Spiegel
Wie Du

Und heute nach dem Aufwachen
Wohlgemerkt noch kein Erwachen
Sah ich in den Spiegel

Alles um mich herum
Jedes jeder wurde durch mich
Zu mir

Du vermutest ich sei verrückt
Hätte Drogen genommen
Den Wein der Liebe wohl

Und was ich sah
Erschuf ich erst durch mich
Den Blick darauf lenkend
Das Augenmerk
Aufmerksamkeit
Achtsamkeit
Wohlwollen
Ja dazu sagend
Dafür sprechend
Innwendig
Und außwendig

Schließe die Augen
Halte Dir Deine beiden Ohren zu
Was bleibt bist Du

Und der zerbrochene Spiegel
Nur ein atomisierter Scherbenhaufen

Deine Erinnerung
Deine Träume so gefühlt
Deine Angst Wut Trauer und Freude

All das gibt dem da draußen
Erst jene Bedeutungsenergie
Verlebendigt scheinbar Totes
Erschafft Beziehung
Geht in Resonanz

Jetzt bald
Es ist nach Mitternacht
Lege ich meinen Körper
Wieder in Sein Ruhebett

Und gebe meine Seele
Wie ein Falkner frei
Das Sie wieder hinter
Den Spiegel fliege
Von Angesicht zu Angesicht
Erschaue das Antlitz der Liebe
In Dir

 

 

 

 

Advertisements

Eine Antwort »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s