Zeitreise

Standard

 

 

 

 

 

Das Tier in mir
Einst Wolf nun treuer Hund
Beutegreifende Bestie
Heute katzenzart verspielt wollknäulbunt

Der Bösewicht finster dunkel
Fürchtend alles Wahrheitslicht
Seiner Zuflucht Heimat jedwede Spelunke

Machtmißbrauchend als Despot
Gnadenlos stumpf vor aller Menschennot

Gläubiger ha welch alter Mütterchen
Kindermär hohnlachend zynisch
Gottverlassen fluchend
Im Weinesrausch Vergessen suchend

Frauen ach Objekte nur der geiler Lust
Der Kirchen Sonntagspredigt
Das sie der Sünde schuldger Quell
Jedweder Achtung ledig
Wurzel allen Übels jeglichen Frusts

Was ist schon Mord
Nur einer sündgen Seele gnädig Ende
Wenn meine Hand sie vor der Zeit erlöst
Bin ich Gevatters Tod Gehilfe Schicksalswende

Ja böse war der Mensch in alter Zeiten Tage
Heut ist er gut gebildet humanistisch
Demokratisch erzogen keine Frage

Doch sieh Dich um
Wie das
Solch Weltenweh
Gleich einem Leichentuch des Winters Schnee
Wird bald der Frühling kommen
Alles tauend in der Sonne Licht
Hier endet alles in einem Weltgericht

Wer es nicht glaubt mag ruhig ausharren
Dies sei nur ein Gedicht s wird nie geschehn
Der wird s schon sehn erfahren
Dichter sind Visionäre Propheten Narren
Bis an dem Tage da wir uns wiedersehn
In längst vergangenen zukünftgen Jahren

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Über hansjoachimantweiler

Wenn ich in mir bin Kann ich über mich keine Auskunft geben Also hier außer mir Was mich bewegt bezeugen die Texte Was ich fühle der Stil Was mein Wollen Vermittelt der Inhalt nein der Ton das Fluid der Klang hm Lieben Nur das Denn Es ist alles Über mich gesagt Und Dich

Eine Antwort »

  1. da ist aufi und absi
    ein hin und ein her
    will einer mehr
    als nur zitternd erwarten
    will bieten pari
    doch nur mit lügen
    geht nüd ohn betrügen
    ohne morden
    im kreise von horden …

    die geistig knallharten
    entledigt von LEBEN
    sie sind ohne freunde
    denn alle erbeben
    und hassen im stillen
    den einen im willen

    sind immer ganz unten
    .
    DOCH
    da sind ganz viele
    mit richtig vierl kraft
    die die gemeinschaft erschafft.
    .
    man darf sie annehmen
    in LIEBE und LEBEN
    in FREUNDESSCHAFT

    SO WAR ES – SO IST –
    – SO WIRD ES
    IMMER WIEDER SEIN.

    ICH hab grad BRUCE LEE gesehen …
    … und jetzt einen LIEBEVOLLEN gruss mit CHIIIIII.

    von Rah’Nea ma … hihi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s