All Tags Philosphie

Standard

 

 

 

In der volkstümlichen Redewendung gilt
Der graue Alt Tag
Als normales Regelwerk
Standard tagtäglichen Einerleis

Wie das
Ziehe Dich bunt an
Lasse die Palette Deiner vier Grundgefühle spielend schillern
Schon erschaffst Du den Tag des Alls

Du siehst einen häßlichen Menschen
Und das reaktive Ego urteilt antisozial als
Ablehnung Verachtung Desinteresse Verurteilung

Nur das dieser Vertreter verborgener Ästhetik
Erst Dir in seinem Gegensatz
Dich als schön zu empfinden ermöglicht
Das hast Du undankbar verdrängt

Kennst Du Seine Lebensgeschichte
Die Seiner Ahnen
Vorleben

Hast Du die Ausgewogenheit ganzheitlicher Betrachtung
Dir zu vergegenwärtigen auch sogenannte schöne Menschen
Können häßliche Seelen in sich tragen
Gekrümmten Geistes sein

Ein verunstalteter französischer Künstler entäußerte all Sein
Schöngeistiges Empfinden in die Malerei
Uns heutigen noch zur Erbauung
Bucklig kleinwüchsig wie Er war

„Die Ästhetik der Wahrhaftigkeit“
Ist das vornehme Monokel des Weisheitsliebenden
Mono eins sieht er auch noch verborgen angelegt
Im Unästhetischen schlummernd schlafen träumen
Das Schöne Edle Wahre
Wie Krokusse und Scheeglöckchen unter dem Frost
Zuversichtlich ihre Zeit gewärtigen

 

 

 

 

Advertisements

»

  1. Liebende Connie

    Erfreulich Dich als Kleiderkünstlerin zu wissen

    Und der verschmierte Wolkenhimmel
    Ja das habe ich vormittags beobachtet
    Kemtreels von Düsenflugzeugen zerwölkt kreuz und quer
    Darunter auch einer dessen Spur sich alsogleich wie früher auflösend verlor….

    Was nutzen schöne Körper
    Wenn darin eine verunschönende Seele sich auswirkt

    Sei Dir treu
    dankend
    Dir Joaquim von Herzen

    Gefällt mir

  2. Grau war mein (All-)Tag heute wahrlich nicht: sonnengelbes Teehemd, Fließjacke in Magenta drüber, und über die Knie eine Tomaten-rote Fließdecke. So verlebte ich fröhlich den Nachmittag im diesigen (kemtreels?) Novemberlicht auf der Terrasse.
    Ob das (mich) die Nachbarn schön fanden? Keine Ahnung. Ich glaube ja eh, daß ich mit dem Körper, den ich mir in den letzten Jahren so erschaffen habe, meist eher ästhetisch Anstoß errege. Sollte ich mich deshalb verstecken? Nein, jeder Sonnenstrahl auf meine Haut!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s