Archiv für den Monat Juni 2016

Familie

Standard

 

 

 

Eine Familie ist ein Organismus
Aus mindestens zwei sich ergänzenden Gegensätzen
Wie ES Frau und Mann verkörpern
Und da Sie beide fruchtbar sind
Geht ein Kind aus Ihnen hervor
Natürlicher Weise eine ganze Kinderschar

Die Idee der Europäischen Union
Ist der Namensträgerin Europa entlehnt
Einer Phönizischen Kaufmannstochter
Vom Göttervater Zeus geraubt

Geraubtes Glück bringt dem Räuber
Langfristig Unglück
Und da die „Väter“ Götter des
Europäischen Gedankens länger rangen
Ob Sie den Gottesbezug zugrunde legten
Dies dann doch verwarfen
Blieb die Europa eben das was Sie
Schon immer war
Eine Tochter von Kaufleuten
Räuberisch zu göttlichem Rang erhoben

Was Du säest wirst Du ernten
Heute betrauern wir eine verstorbene
Idee jener Ärä Du verlierst
Damit ich gewinne

Möge Ihr Tod uns mahnen
Ehen der Nützlichkeit künftig
In Goldigem Lieben nur einzugehen

 

 

 

 

 

Nur immer das Einende

Standard

 

 

 

Tausende dachten darüber nach
Schrieben davon
Hielten öffentliche Reden
Oft mit Folter Gefangenschaft und Tod bedacht

Dichteten inszenierten Theaterstücke
Komponierten und schrieben Lieder
Wie Beethoven und Schiller
In der Ode an die Freude

Hielten Seminare Vorträge
Und Workshops ab
Drehten Filme und verbrannten
Sich öffentlich als Fanal

Ließen sich kreuzigen steinigen
Und tranken vergiftete Becher
Fielen Attentaten und Entführungen
Zum Opfer

Ja ja das kenne ich alles
Habe darüber gehört gelesen und diskutiert
Referate und Aufsätze ja Doktorarbeiten verfasst

Doch hast Du es getan
Gelebt
Heute
Mit Haut und Haaren
Fleisch und Blut
Geliebt

 

 

 

Weltenverdichtung

Standard

 

 

Als der Geist einst
Hinabblickte in die Tiefen
Der Seelenwelt
Gerann Er zu jenem Fluid
Aus dem Seelen eben erschaffen sind

Dann wieder einst
Als die Seele hinabblickte
In die Sphäre des stofflich Irdischen
Verfestigte Sie sich darin
Derart das Sie
Sich nurmehr als Erdlingkörper dachte

Und dereinst
Wenn die Stunde gekommen
Ihr das Erfahrene zu eng werden würde
Begann Sie zu brennen
Vor Sehnsucht

Nach Ihrem Seelenland
Ihrer angestammten Geistesheimat
So oder ähnlich wie Ich gerade
Und Du lachend

 

 

Liebesstau

Standard

 

 

 

Heute von Berlin auf dem Heimweg
Ein Vollstau
Was lernen anfangen erfinden verwandeln

Staupuse 1
11 Uhr 45

In der Not der Zeit
Du Kind der Unendlichkeit
Weit scheint Dir der Weg
Nah ist das Ziel
Wo nicht
Verirrt verwirrt sich
das Leben selber Dir

2. Stauhalt
12 Uhr 9

Als das Ziel erreicht ward
Verschmolzen Weg und Wanderer
Zu Einem
Nirgend mehr Fremde
Keiner Fremder mehr
Herzzentriert auf ewiglich
Heimat allüberall

3. Unfallstaupause
12 Uhr 19

Siehst Du einen Wanderer
Gedenke Er könnte geflohen sein
Siehst Du einen Geflohenen
Spüre Seine Angst
Fühle mit Ihm
Mitleidlos
Er ist ein Reisender
Wie Du
Heimat in der Freiheit suchend
Darin allein der Liebende wohnt

4. Standstau
12 Uhr 30

Triffst Du einen Verwirrten
Frage nicht
Zeige Ihm Weg Brücke und Steg
Sei Du Ihm Kompass
Karte und Schild
Nimm Ihm so die Angst
Nimm Ihn an der Hand
Herzensmild
Als ein Menschenkind
Wie Du Es bist

5. Kurzfahrtstaustopp
12 Uhr 49

In dem Jahr
Jenem Monat
Dieser Woche
An genau dem heutigen Tag
Zu dieser Stunde
Und innerhalb jener Sekunde
Da Du erkennst
Jeder Punkt
Außerhalb von Dir
Ist ein Punkt in Dir
Unterwegs zu sich selbst
Kehrt Frieden in Dir ein
Und der Welt

6. Innehalten
13 Uhr 18

Wenn jeder Punkt
Dir selbst Weg Ziel und Wandrer ist
Du ewiglich so allverbunden bist
Kein Innen mehr
Kein Außen
Zeiteneinerlei
Unendlich Dir
Wo Du auch weilst
Ist Herzenshier

 

 

Die Vase

Standard

 

 

 

Der Töpfer verfertigt den Lehm
Klopft und knetet Ihn geschmeidig
Dreht Ihn bis Ihm schwindelig wird
Auf der Scheibe in die vorgestellte Vase
Dann ist ES noch nicht vorbei

Er stellt die Form in den Ofen
Brennt alles Feuchte hinaus
Bis der Ton selbst tönend klingt

Die Vase wird zur Hochzeit geschmückt
Und bemalt glasiert
Nochmals gebrannt

Dann zum Verkaufe feil geboten
Du erwirbst Sie
Pflückst Blumen
Stellt Sie in die Vase
Erfreust Dich und Andere darin

Sich lieben
Bedeutet alles sein
Ton und Töpfer Deiner Form
Schmuck Deines Seins
Inhalt und Außenbetrachter
Reiner Lebensfreude
Blumiger Duft

 

 

 

Die Erschaffung der Welt

Standard

 

 

 

Sie haben Dir beigebracht
Ein Urknall ja eine Explosion
Sei der Beginn von Alledem

Doch war es ein katholischer Priester
Dem diese unseelige Spekulation eingegeben ward
Ganz in klassischer explosiver Gewaltfantasienmanier
Denn was sollte den knallen
Wenn keine Luft kein Ding und Stoff vorhanden war

Ich aber sage Dir
Am Anfang war
Gehaucht ein Kuß

 

 

 

Brennen

Standard

 

 

 

Apokalyptiker sagen die Zeitqualität der Gegenwart ist ein Weltenbrand
Und das ist die Wahrheit
Feuer hat eine Göttliche Qualität
Hat Es doch dereinst Prometheus den Göttern entwendet
Uns kalten Erdlingen zu schenken
Und Es ist nicht des Feuers Verantwortung
Wenn Es Dich ansengt ja verbrennt

Und die Menschen ächzen unter der erhitzten Athmosphäre
Der sich aufheizenden ungelösten Konflikte
Schreien wenn Brandblasen ihr Körper plagen
Erhitzen Ihre Gemüter in endlosen Debatten
Fürchten die Lauen einen Anstieg der Sonneneruptionen
Die Börsianer das ihr Kapital verbrannt werden könnte
Und die religiösen Machthaber das das Eis
Der Gesetzeskälte schmelzen und die Herzen erwärmt
Ihnen die Verfügungsgewalt entziehen werde

Ach mögest Du brennen
Göttlicher Funke
Himmlischer Meteor
So das der Reaktor Deines Herzens
Die Welt mit Deinem Lieben verstrahlt
Lachend ein Feuerwehrmann
Und Pyromane

 

 

 

Lauschen

Standard

 

 

Nach dem ergiebigen Regen
Führt ein sonst trockener Bachlauf
Etwas Wasser und auf dem Wege zur
S-Bahn verließ ich den Gehweg Ihm
Nahe zu sein und das Bächlein sprang
Über Steine murmelte gurgelte mir sein Sein

Tropfen die wir waren Bächlein jetzt vereint
Freudig durch der Menschen Lande hin eilend
In den nahen See dort Fischen Wohnstatt schenkend
Ja selbst in ihnen durch sie hin
Badenden ein Element und den Schiffen
Schaukelnd Halt als nasser Boden spendend

Bis dereinst der Sonne Strahlen lockend
Ruft zur neuen Reise zieht es uns den See
Tropfen ehedem wieder in die Lüfte himmlisch hin

 

 

Wunder

Standard

 

 

 

Vor dem Hause unter dem Oleander
Steht der Vögel Tränke wohl auch Bad

Als ich all den Dauerregen als der Welt
Weinen so betrachtete flog eine Amsel
Heran setzte sich an den Beckenrand
Trank zwei drei Schlückchen
Blickte mir in die Augen und verschwand

Welch ein Geschenk
Angstfrei mir Vertrauen schenkend
Lachte nun der Tag sonnenhaft erhellt

 

 

Hören

Standard

 

 

 

Als ich eben vor das Haus trat
Mit mir im Reinen
Uneins mit der Welt
Hört hörte Ich ward
Mir eines Amselvogelsanges zugesellt

Und wie ich lauschte
Überrascht verzückt
War ich für eine kurze Weile
Mir und der Welt entrückt

Als ich gleich wieder zu mir kam
Verstand ich meinen Weltschmerzwahn
Und trag den Vogel nun in mir
Seinem Vorbild sing ich diese Verse Dir

 

 

 

dankend für Simone