Archiv für den Monat April 2016

Astrologie

Standard

Nein Ich erstelle hier jetzt kein Jahreshoroskop
Auch biete Ich Dir nicht meine Dienste an Dir ein
Ganz eigenes zu erstellen Ich könnte es auch gar nicht
Doch hat jegliche Stunde eine Ihr einmalig einzigartige
Qualität und jene Leugner dieser Kunst behaupten Sie sei
Unwissenschaftlich weder beweisbar noch von Nutzen

Ach wie eine frühe Morgenstunde Kraft und Mittagsonne
Macht und abends sanfte Zärtlichkeit ist Stimmung
Gestimmtheit allüberall und weltenweit
Wie jeder Musiker erlernt das Ihm das Instrument zu
Zeiten anders und er selber anders ist und war

Der Mond steht im Quadrat und Uranus na ja dabei Jupiter
O weh dazu Pluto in der Sonne

Geomantie und Meteriologie Tellurische und Kosmische
Kräfte bedingen und beinflussen alles Leben
Wenn ein Baum auf einer unterirdichen Wasserader steht
Dann sieht dies keiner doch der Wuchs des Baumes zeugt davon
Wenn Burgen Schlössser Kirchen Tempel und Moscheen auf
Ihrem Ort stehen dann nicht einfach so denn die Alten
Hatten noch Gespür und Wissen um das was Wir Bessserwissser
Elektromagnetismus nennen Die Komponenten der Erdzusammensetzung
mit Wasser bedingt eine Kupfer zum Beispiel elektrische Reaktion
Und Unser Nervensystem ist beinflusst von jedweder Schwingung

Soweit so gut Und jetzt was sagen die Sterne
„Die Sterne zwingen nicht doch machen sie geneigt“
Sein Stern verblaßte Sie ist ein Stern am Schlagerhimmel
eine makabere ironie des Schicksales ist
Hitler setzte den beginn desÜberfalles auf die Sowjetunion
Auf den gleiche Tag und Monat wie Napoleon
Beide scheiterten vor und in Moskau
Die Menscheit auf Ihrer Erde hat einen Mond der die Gezeiten
Und der Frauen Zyklus bewirkt Pflanzenwachstum und Tiergeburt

Wie soll da der Mensch unbedarft sein bleiben
Das Horoskop der Gegenwart sieht so aus das wenn bestimmte
Kreise weiter „Geoengeneering“ betreiben ohne das  Wir Ihnen Einhalt
Gebieten werden Wir die Folgen verstärkt zu tragen haben

Das Horoskop sagt „Wem die Stunde schlägt“ Ernst Hemingway
Ein erfolgreiches männlichmachoabenteuerliches Leben durch
Einen Schuß von eigener Hand beendet

Das Horoskop sagt die Sterne laden ein zu lieben allzeit
alles jeden was ist war und sein wird Dich zuerst denn
Jedes Du ist Dir Spiegel nur

Dann erstrahlt ein Neuer heller Stern am Firmament
Wie Ihn der kleine Prinz bewohnt

Spielen

Standard

Bald wird die Finanzwelt gleich einer Seifenblase platzen
Denn wer mit der Lebenszeit und Liebeskraft der Menschen
Spielt verspielt all Ihr Vertrauen und das Leben selbst
„Mensch ärgere Dich nicht“ haben Wir zu lernen gehabt
Doch heute spielen Wir Mensch freue Dich und führen
Einander gemeinsam ins Ziel

„Den Ernst des Lebens“ verkünden die Spielverderber
Denn „Die Leichtigkeit des Seins“ ist die Beschwernis
Verbissener verkrampfter ja verängstetigter
Grauer Männer jenen Händlern und Wucherern der Zeit
Die verstellte Uhren und manipulierte Rythmen verkaufen
Denn wie kommt es das das Tempo der Zeitabläufe ständig steigt

Wir spielen „Mutterles und Vaterles“ als Kinder doch wesshalb
Sind Deutsche auf dem ersten Platz der Kinderlosen statistisch
In zig Jahren zum Aussterben verurteilt und die Scheidungs und
Trennungsraten so hoch

„Räuber und Gandarm“ die Kommunisten und Faschisten das alte
Spiel des „Teile und herrsche“ säe Zwietracht spalte und verwalte
Also spielen Wir Wer freut sich mit uns und über was

Ein kleiner Junge der eine Seifenblasmaschine sah trat unbesehen
An Sie heran und zog den Stecker streute Sand in Ihr Getriebe
Holte Sein Geschirrspülmittelröhrchen aus der Hosentasche
Und formte Sein Mündchen zu einem pustenden O
Schillernde runde Schmetterlingswelten schwebten durch die Luft
Manche fanden sich vereinigt zu einem Größeren
Und ein Windhauch trug Es in den Himmel sonnenwärts
Staunende Kinderaugen blinzelten Ihm hinterher

Philosophieren

Standard

Wenn Es mich gibt warum auch Dich
Wenn Du nicht wärst gäbe es dann mich nicht
Indem es Dich gibt stellst Du mich als einzigartig in Frage
Dein Sein wird durch meines beschränkt oder erweitert
Ist Dein Sein mein fehlendes Sein oder bist Du
Eine Variante meiner ungelebten Möglichkeiten
Wenn es Dich nicht gäbe hätte ich keinen Spiegel
Also bin ich erst durch Dich in die Möglichkeit
Meiner Selbstwahrnehmung versetzt

Indem ich mich durch Dich wahrnehme spiegelst Du
Mir fehlende oder falsche unwahre und irrtümliche
Seelenanteile wieder
Die daraus rührende Erkenntnis kann mich bedrohen
Oder froh gestimmt und dankbar sein lassen
Was ist das Fremde Trennende zwischen uns
Welches das zutiefst verbindende verwandte Geistige
Wenn es Dich nicht gäbe wäre ich dann ganzheitlicher
Oder unvollständiger

Leben wir in der gleichen Welt
Oder auf jeweils verschiedenen getrennten Erden
Haben wir diese selbst erdacht erwünscht oder sind wir
Arme Opfer unbekannter Schöpfer einer multidimensionalen Matrix
Waren wir einstmals geeint oder ehedem getrennt und sind jetzt
Unterwegs uns  erst wirklich zu vereinigen

Ist Philosophie ein Religionsersatz oder wesentlicher
Bestandteil spiritueller Einweihung
Ist philossophieren die Liebe zur Weisheit
Oder das selbstgefällige Spiel
Mit intellektuellen Gedankenexperimenten
Sind Intuition Inspiration und Imagination subjektive
Einbildungen oder höhere Erkenntnisfähigkeiten
Die den scheinbaren Widerspruch von Subjekt
Und Objekt intergrierend auflösen

Im Abgrund der Angst

Standard

Das was bestimmte Religionen der Macht
Als Hölle erfanden gibt Es nicht
Ich habe Sie lange gesucht und nirgend gefunden
Wohl jenen Abgrund darinnen die Angst Ihre Orgien feiert
Belagert von Vampieren der Angst die aus dem Blut der Lebendigen
Jegliche Freude saugen und den Lebenswillen schlürfen und von
Ungelebtem Lieben sabbern

Ach Ihr König ist Macht um der Macht willen und das entsetzliche ist
Das Wir Es sind die all dies Gelichter am Leben erhält
Denn Wir sind Ihre Mastschweine gepropften Lebergänse und
Rekordmelkkühe Zombies und Untote setzen Wir dadurch auf die
Sessel der Weltpolitik und jeder Despot lebt von dem Blut derer die Ihn nähren
Dracula war der Beginn und die Behexten verfolgten die Weisen Frauen
All jene die liebend Ihnen den unterwürfigen Gehorsam versagten
Bald wird der Abgrund versiegelt und deren Bewohner einander ausgeliefert
Ihre Ära beendigen

An Uns an Dir und Mir liegt Es die Zeiten zu verkürzen
All überall im Büro der Familie im Wohnhaus auf dem Finanzamt
Im Straßenverkehr und Bett lachend denn „Angst fressen Seele auf“
Und ein Leben ohne Seele ist geisteskrank und gesund wird
Der Mutige denn Ihm gehört die Welt
Seine kleine Welt nach Geist Seeele und Körper
Strahlt Sie sonnengleich Licht in die Welt

An den Rändern der Zeit

Standard

An den Rändern der Zeit lungern Gestalten
Vielerlei Art Geister Verstorbener die erdgebunden
Nicht loslassen wollen Habgierige die Es nicht können
Und Substanz oder Rachsüchtige jeglichen Couleurs

Verzweifelte die Fremde in Ihr blieben deren Enge
Sie hierher gepresst Feiglinge auch die sich Ihrer
AUFABE NICHT STELLTEN sich als zu gut für die Zeit hier
Auf Erden davonstahlen um unerkannt vorwurfsfrei
Ihr Nischendasein zu fristen Lebens und Liebesverweigerer

Und ach manch Künstlerseele zart und wund zu schwach
Den anerzogenen Daseinskampf zu fechten denn friedlich
War Ihr Sinnen immer schon von Geburt an gestimmt

Auch seltsame Wesen die Dinge sahen die uns verborgen
Hörten was für uns stumm und fühlten wo nur Einbildung sei
Lästerten die Stumpfen retteten sich hier her

An den Rändern der Zeit warten die Uhren bis sie stille stehn
Und die Pforte sich öffnet hin in die Unendlichkeit
Wohl gibt es schon lange ein hohes Spitzbogenfenster
Durch das der Schein jenes unendlichen Lichtes in die Welt
Von Tag und Nacht fällt doch lichtscheue Finsterlinge
Verhängen Es immer wieder oder vernageln Es mauern Es zu

Bis ein Neues Fenster sich zeigt und die Sehnsuchtsvollen
Anzieht wie eine Motte das Kerzenlicht erwählt sich im
Lichte zu verlöschen selbst Flamme dann

Wer schreibt?

Standard
Wer schreibt?

Liebende Blanka
Die Perle bat mich
dies hier zu rebloggen
Also habe ich Es getan
Dankend Joachimsherz

silenthalf

Das ist, ehrlich gesagt, eigentlich egal.
Man liest in den Texten, was für eine Person ich bin, denke ich. Ich warte noch immer darauf, aus ungeklärten Umständen eine Perle zu werden. Vielleicht habe ich die Chance auch schon verpasst. Ich weiß es nicht, wie so Vieles.
Ich nutze das Schreiben, um mich selbst und das, was um mich herum geschieht, zu reflektieren. Manchmal bin ich origineller als an anderen Tagen. Selbst das Schreiben ist bei mir, wie alles andere auch, sehr stimmungsabhängig.

Ich danke aber jedem für den Besuch, und erfreue mich haupstächlich am Austausch. Meinungen, Rückmeldungen.

Herzlichst.

Intheclouds by Mara Cerri Artwork by Mara Cerri

Ursprünglichen Post anzeigen

Das Glück

Standard

Geschichten die das Leben schrieb
Als Verseschmied verdiene ich Mein Brot
Und den Belag darauf
Mit verschiedenen Arbeiten deren Erfahrungen Mich viel lehren
Eine davon ist einem Hufschmied zur Hand zu gehen
Die alten Eisen zu entfernen und den neuen Beschlag nachzuarbeiten
Heute sah Uns dabei eine Mutter mit Ihrem entzückendem Kinde
im Wagen  zu
Während Ich vernietete und rundfeilte hörte Ich Sie fragen
Was Wir mit den alten Hufeisen täten
Der Schmied Die werden wieder eingeschmolzen
Das war ES dann
Fertig mit dem Arbeitsgang fragte Ich die Mutter
Ob Sie ein Hufeisen wolle
Lächelnd O ja wenn Sie ES nicht brauchen
Ich suchte ein schönes ohne Widiastiftslöcher heraus und überreichte ES Ihr
Wissen Sie wie ES aufgehängt wird
Sie bejahte Ich erklärte das sei die alte Methode Ausdruck einer Weltanschauung
Die Menschen hängen ES mit der offenen Seite nach oben
Damit das Glück nicht herausfalle und also darinnen bleibe nicht verloren gehe
Bitte hängen Sie ES mit der Öffnung nach unten
Damit sich das Glück verschenken kann und dadurch ständig erneuert
So wie die Sonne und Ich hielt das Eisen gen Himmel so das die Sonne auch
nach unten zur Erde hin frei durchscheinen konnte
Wenn Wir das Glück festhalten wollen bekunden Wir den Glauben das Es zuwenig davon gibt
Und Glücklich ist das Glück darin sich ständig zu erneuern
Sich verschenken ist Seine Wesensnatur
Die Idee des Mangels und der Angst drückt sich in der alten Weise unbewusst aus
Sie verstand lächelte und verabschiedete Sich
Sich und Uns beglückt habend

Zeit

Standard

Ich grüße Dich
Hast Du gerade etwas Zeit
Immerhin gehörst Du jetzt schon zu den Zeithabern
Andere Zeitgenossen lesen die Überschrift und
Erklären abwehrend keine Zeit zu haben weiter zu lesen
Der Zynismus Zeit ist Geld
Ist der übelste Trick des Egos der Angst
Ihre Qualität vorab zu schänden

Zeit ist Lebenskraft und Lebenskraft Dein Herzblut
Und Blutskraft lieben
Wenn ich keine Zeit für dies oder das habe
Ist es mir gleichgültig weder nutzbringend noch Spaß bereitend
Wer zu wenig Zeit hat hat zu viele Wünsche
Ist im Mangel mit seiner Lebenskraft all dies Begehrte
Nicht jetzt heute oder alsogleich befriedigen zu können

Zeit ist keine Illusion sie ist nur der jeweilige Kosmos
Deiner Einzigartigkeit was Du darin zerstörst oder kreierst
Die Beschleunigung der Zeit ist nur die Ungeduld
Ja Habsucht alles und zwar sofort und zeitgleich zu
Erledigen bis Du so erledigt bist das Dein Nervensystem
Als Alarmglocke Deiner Seeele wimmert und schreit

Tatsache ist das die Zeit als energetisches Phänomen
Dabei ist stille zu stehen Boviseinheiten und die
Schuhmannsche Schwingungsfrequenz der Erde sind physikalischer
Ausdruck eines methapysischen Phänomens

Das edelste Geschenk welches Du erbringen kannst
Ist einem Menschen Zeit zu schenken
Denn Wir alle hier in dieser Matrix sind nur Gäste auf Zeit

Fantastisches

Standard

Du willst etwas Heiliges sehen
Schaue ein Kind einmal bewusst und wirklich an
Göttinen haben die Kirchen verboten
Sieh Dir eine selbstbewusste Frau ohne Begierde an
Sie ist augenblicklich eine
Den Teufel glaubst Du gäbe es nicht
Ich auch doch sieh Dir einen Lügner an
So sieht er aus stinkend vor Angst
Was noch
Ach ja Gott habe noch niemand gesehen
Na dann wrd es Zeit für Dich
Sieh einem Menschen länger tiefer liebend
Als pflichtgemäß nötig in die Augen
Und Du wirst Dich darinnen wiederfinden
Wie Ihn

Marthyrer

Standard

Als der Verurteilte auf das Schafott stieg
Begrüßte er den Scharfrichter
Und bedankte sich für Seine noch zu leistende Arbeit
Als Die Jungfrau von Orleon Jean d` Arc verbrannt wurde
Brannte ihre Seele längst von Ihrer Liebe zu
Ihrer Heimat Frankreich und seinem schwachen König

Als Jesus am Kreuze hing
Und Seine Seele aus dem Körper schwinden sah
Sprach Er „Vater vergieb Ihnen denn sie wissen nicht was sie tun.“
Und als Sein Bewusstsein jene Körperfreiheit zu fühlen begann
„Vater wie hast Du mich verherrlicht
In Deine Hände lege ich meinen Geist“

Als Kaspar Hauser kurz vor Weihnachten in den Park gelockt
Einen gezielten Dolchstich ins Herz erhielt
Und sich im Sterbebett der Pfarrer an Ihn wandte
Mit der Frage ob Er Seinen Mördern vergeben möchte
Lautet die verbürgte Antwort
„Wie soll ich Ihnen denn vergeben Sie haben mir ja nichts getan“