Archiv für den Monat Dezember 2015

The charm of Christmas

Standard
The charm of Christmas

lächelnd
Danke Dir
Jesus sprach zu mir ich soll dies hier reblogen
also hab ichs getan
freudig Joachim

travelgirl95

What is Christmas all about?
It’s one of the most important holidays of Christianity and celebrated all over the world, in many different ways.

One of my best Christmas memories was two years ago. I stayed with my American family when Christmas time started. We were cutting a tree together, our feet deep in snow. We decorated the tree, always taking care that the dogs would not eat the ornaments. We listened to Christmas music, we baked some pie.

Every year it is the same, nevertheless every year the people become excited about it.
Christmas pasteries everywhere, Christmas music in the shopping mall, and Christmas decoration behind the shop windows. That’s what makes the charm. You just can’t escape.

What is behind all this? It’s love. And that makes it special. It’s not only people who love to decorate things, it’s people who start thinking about what is important to…

Ursprünglichen Post anzeigen 187 weitere Wörter

Advertisements

Rettung

Standard

Es braucht keinen starken Mann
Schon gar nicht einen Führer Messias
Oder Welterlöser auch keine Neue Partei
Oder Koalition Bund Gesetz oder Religion

Was Es braucht ist Es Dich Du
Das zu lassen was verderblich war
Angst Lügen Schattenspiele aller Art
Diebstahl an der Zeit und Lebenskraft anderer

Halbherzigkeiten und Falschheiten all das
Jetzt ernst und heiter Ideale ungelebt
Verkehren Sich zu Gift und der Spiegel
Hängt nicht nur im Bad jeder Mensch ist Er Dir

Du bist gerettet wenn Du liebst und wie
Dieses Lieben Sich zeigt kennst Du allein
In jeder Situation jederzeit und immer
Ohne wenn und aber Ewigkeit des Augenblicks

Gedankenanstoß zur Maske

Standard
Gedankenanstoß zur Maske

Danke für den Anstoß
Möge er eine Lawine sein
Dir Joachim

travelgirl95

Im Grunde genommen tragen alle Menschen Masken.
Gegenüber den Eltern, weil wir nicht wollen, dass sie unsere Probleme erkennen.
Gegenüber Freunden, weil wir nicht wollen, dass sie sich Sorgen um uns machen.
Gegenüber dem Partner, weil wir nicht wollen, dass er unseren Schmerz sieht.

Wir alle tragen Masken. Jederzeit, überall. Zu den verschiedensten Gelegenheiten.
Wir setzten ein Lächeln auf, obwohl uns nicht nach Lächeln zumute ist. Wir machen unser Gesicht steif, und kalt im Ausdruck, damit niemand unsere Qualen sieht. Wir täuschen Interesse vor, um nicht gelangweilt zu wirken. Wir täuschen Freude vor, damit die anderen unsere Enttäuschung nicht sehen.
Eine Maske kann ein Schutz sein. Sie ist es, wenn wir etwas verbergen wollen. Sie ist es, wenn wir unsere Gefühle nicht zeigen wollen, damit wir nicht verletzt werden. Sie ist es, um die anderen glücklich zu machen.

Ein Maske kann auch ein Fluch sein. Wenn niemand unseren Schmerz,  sieht, kann…

Ursprünglichen Post anzeigen 101 weitere Wörter

Enthüllt

Standard

Das Geheimnis muss heraus und sollten es die Steine verkünden.
Selbst das Unbelebte drängt sich hinzu,
alles Untergeordnete spricht mit.
Die Elemente, Himmel- Erd- und Meerphänomene,
Donner und Blitz und wilde Tiere erheben ihre Stimme,
oft scheinbar als Gleichnis,
aber ein wie das andere Mal mithandelnd.

Johann Wolfgang von Goethe

Wissen

Standard

Auf der Bloggerseite 871 rLG ..just words
Erschien heute

„Wenn ich nur wüsste,
so wüsste ich nichts“

Ein Abgesang der Unwissenheit die in dem suggerierten Schmerz
Das das Geheimnis Leben unlösbar verborgen bleibt den Quell selber
Als versiegt wähnt
Oder schlechthin für unvorhanden ansieht weil angeblich Unwissenheit
Ein leichteres unbeschwertes Leben nein eine geführte Existens bewirkt

In einer Süddeutschen Zeitung über Weihnachten ein Kriegsartikel
Jämmerlich lavierend Das Wesenswort Liebe kam darin nicht vor
Und die radioaktiven Fässer in Deutschland sind ein Spielball der Verantwortungslosigkeit „Die Geister die Ich rief“ In rostige Fässer
Kann Ich Sie nicht bannen Die Atomisierung des Menschseins
Und der Krieg ist eben eine Weltanschauung der Macht Und die Angst
ist Zünder jeder Bombe und ein liebender Mensch plant baut verkauft und wirft keine Bombe irgendwohin auf wen auch immer und wozu

„Vater vergib Ihnen denn Sie wissen nicht was Sie tun“ Hippiejesus
Jeder Krieg ist ein Streit der Bewusstwerdungsunterdrückung instrumentalisiert in Weltanschauungen machtreligiöser Ersatzidentität

Wenn das was ehedem Weisheit benannt heute verdrängt durch „Information“ alle Menschen in Form zu bringen zwingt dann weiß ein jeder Mensch mit Gemüt und einer vibrierenden Seele was der Ungeist der Zeit für Todesglocken läutet.
Der alte Satz „Ich weiß das Ich nichts weiß“ ist ja nur der erkennende
Beginn der Bewusstwerdungsreise und die zerstörerischen Kräfte haben
panische existentielle Angst Todesangst vor Bewusstsein Weisheit und Liebe

Wenn Ihrs nicht wisst so könnt Ihrs nicht erjagen frei nach Schiller

Wenn Ich nur wüsste
und fühlte nichts
Bliebe mein Wille ein Grab
Und mein Tun ein Sarg
Und wenn Ich brenne
Wie je ein Tannenbaum
Zu Weihnacht in eines
Menschen Stube erstrahlt
Liebe Ich feurig
Begeistert und lichterloh

Neujahrsansprache eines stummen Schmerzensschreies
danke
Dir Joachim von Herzen

Jahreswechsel

Standard

Der Jahreswechsel ist nur eine Grenzsteinziehung
Wenn Du im alten Revier des Habens verbleibst
Dort die Archive der Schuld pflegst und das Nicht
Erreichte züchstest Das Jahr ist ein Zyklus gleich
Der jeder Frau da altes Ungelebtes abgetan und
Neues werden Will Die Entgrenzung der Zeit ist für
Zahl und Maßgefesselte bedrohlich und für den Zeit
Reisenden ein nie endendes Abenteuer Sein Zelt stellt
Er überall auf wo Er weilt nur auf der Brücke nicht
Denn unter Ihr fließt der Zeitstrom unaufhörlich
Zwischen den Ufern der Unendlichkeit in das Meer
Ewigen Seins Der Brücke Name ist Liebe den Du Ihr gibst

Horoskop

Standard

Wer wollte nicht die Zukunft wissen Doch die Zukunft hat Sich der Gegenwart vermählt Die Sterne machen geneigt doch Sie zwingen nicht Erklärt eine Weisheit Was dann sind Sie ausgemustert schwach oder schon
Verglüht Weitab denn nicht der Mensch entscheidet über Krieg und Frieden Die Sterne sinds sprach Gurdjieff einst und weiter noch im Zeitendunkel Erkannten Die Alten Griechen Wenn die Götter streiten gibt es Krieg Und was sind Götter anderes als Mächte Geistiger Ideen wesenhafter Kraft Klingt Unmodern unwissenschaftlich esotherisch magisch  fantastisch und Skurril Wohl auch doch sieh den kleinen Mond der die Gezeiten lenkt den Zyklus auch des Lebens selbst und der Sonne Feuer wirkt auf Ihre Weise Still und leise ob wirs glauben oder nicht Was die Sterne wohl vermelden ist Wenn in Dir Selber Frieden ist Und aller Streit geheilt fügt Dir kein Gott kein Stern und Schicksal je ein Leid denn lieben ist Ihr Weltgericht

Jahresprognose der Astrologin
Frau von Sirius und zu Plejaden
Für 2016 entnommen der Illustrierte „Bunte“ Seite 13