Archiv für den Monat August 2015

Zukunft

Standard

Prophezeiungen sind ganz einfach
Was Du säest wirst Du ernten

Nun gibt Es viele Säemänner
und Säefrauen Clubs Vereine
Bruderschaften Religionen
und Geheimgesellschaften

Also ist auch ja Du darfst
lachen die Zukunft eine
bunte Blumenwiese mit
zugegeben Disteln und Dornen

Bei alledem ist Sie
ganz einfach
Was Sie Dir bringt
hast Du schon länger
auf der Post des
Schicksals aufgegeben

Und wie Albert Einstein
beschreibt Ein Lichtstrahl
in unserem Raum Zeitkontinium
abgesendet kehrt durch die
Krümmung des Raumes zu mir zurück

Stimmig gerecht logisch und wahr
Also bin Ich meine Zukunft
Sind Wir zukünftig diejenigen
uns in Ihrem Spiegel selbst
nackt betrachten zu dürfen

Philosophie

Standard

Du bist ein Philosoph
indem Du die atomisierte
Realität in die Skulptur
menschlicher Wirklichkeit
überführst

Der Bildhauer

Kriminalist der
Menschheitsgeschichte
entdeckst Du die Gebrochenheit
und Sie erkennend heilst Du Sie

Ein Sprachheiler wirst Du sein
in der Gewissheit das und wie
Wir sprechen verletzt oder heilt

Veräußerlichte Religionen
sind Splitter
des Urbildes der Weisheit

Und Ihren Wahrheitsgehalt
Ihre Irrtümer und Lügen
stellst Du ohne Vorwurf
in das Licht

Philosophieren beginnt
morgens beim Erwachen
und wenn Du tagsüber
wieder einschläfst wird
das Leben Dir düster
dunkel und lichtverloren
erscheinen

Die Liebe zur Weisheit
ist nichts für den Intellekt
Um so mehr ein begeisterndes
beseelendes Handwerk bis in
jeden Lebenswinkel hinein

Den Gordischen Knoten löst
Du nicht mit dem Schwert
wie Alexander der Eroberer
weil Du Deinen eigenen
innwendigen Knoten der
Verstrickung und Verwirrung
Dir verzeihend Mitmenschen
vergebend in Luft auflöst

Dichtung Poesie und Lyrik
sind Blumen im Strauß
philosophischer Schönheit

Chaos und Kosmos
Auflösung und Ordnung
sind Freunde Mitarbeiter
und Gestaltungskräfte
jenseits von Gut & Böse
fern gutbürgerlicher
Ethik und kirchlicher Moral

Das Universum ist kein
Rechtsstaat mit Gericht
Und das höchste Prinzip
im All immer noch Liebe

Angst

Standard

Vor dem Tod
ist verkleidete Angst
vor dem Leben

Und der Körper selbst
denn Du bist nicht dieser
sondern Du hast Ihn nur
geliehen bekommen

Kennt Seine Stunde des
Lebensherbstes da Ihn
der Winter holt wie
ein Blatt vom Baume fällt

Was noch
Ach ja Gott sei ein alter
Mann mit Bart und Single
behaupteten einst alte Männer

Und wenn Es kein Irrtum war
so ist es eine fette Lüge
Die erste Komplizin der Angst

Er soll alles als oberster
Richter beobachten beurteilen
ja bestrafen
Höllisch nicht wahr

Das bewirkt eine Tiefenangst
Lebensfreude vergiftend
und die Liebe vergewaltigend

Das Leben ist rein Göttliches
Lieben und hat mehr Kraft
als die Angst Macht
Entspanne Dich
Deine Dich liebende
Poesie

Ägypten

Standard

Ω

In Ägypten
gibt Es einen riesigen
künstlichen Staudamm
zur Stromgewinnung

Der das Grundwasser
bis in die alten
Tempelmauern treibt

Und

Viel gefährlicher
in Milliarden Menschen
einen gewaltigen Damm
der Angst in Ihren Seelen

Aus
gestautem zurück
gehaltenem Lieben

Wenn Du mitfühlst
nein kein klebriges
Mitleid

Rein mit dem Herzen
fühlst

Dann kann Es sein
das Deine Schleusen
geöffnet werden

Und Du den heilsamen
Segen echter Tränen
vergießt

Die Wüsten
der Fühlosigkeit
in Oasen wahrer
Menschlichkeit
zu verwandeln

    ≈

Arbeitsamt

Standard

Sie sind also Lyriker
Ja
Was machen Sie da
Ich dichte
Und dann
Wie verkaufen Sie sich

Ein Gedicht ist unverkäuflich
Wieso
Ein Gedicht ist ein Wesen

Wie bitte
Ja ein lebendiges beseeltes
geistiges Geschöpf

Aha
Gut dann gebe Ich Ihnen
einen Abschlusstermin

Schreibt eine Aktennotiz
Nicht vermittelbar

Auf Wiedersehen
Guten Tag
lächelnd

Der Sinn des Lebens

Standard

Na ja
Manche sagen Es gibt
keinen

Der Tod ist s
Spaß haben
oder das Nirwana

Ist ja gut
Der Himmel eben

Also
Ich für meinen Teil
finde wenn so ein
Lichteilchen ne Welle
zu einem festen Teilchen wird

Sich so richtig von
hundert auf null
verlangsamt um mir
den Stein unterm Schuh
zu schenken die Straße
meinen Lebensweg

Das finde Ich echt toll

Bei mir ist Es so
Weil Ich nicht ganz
dicht bin dichte Ich

Das macht mich fester
wie die Welle

Natürlich ist auch
der Sinn auf dem Klo
zu sitzen verstehst Du

Das Leben ist einfach
ein Gedicht

Poetry Slam

Standard

He Du
Sag mal
Wo wohnst Du eigentlich
In Europa Deutschland Österreich oder der Schweiz
Hast eine Geburtsstadt nen Wohnort

Und doch lebst Du in einer Schrebergartenlaube
Schild Privatgrundstück betreten verboten
Und alle Menschen die vorübergehen
beäugst Du als Ausländer

Dabei glaubst Du ein Globalisist zu sein
Nennst Dich Erdenbürger
Könntest auch Weltmann werden

Guck mal nachts in den klaren Himmel über Dir
Ja reck Deinen Schwanenhals mal hohen Mutes
In das All über Dir
In die Welt der Welten

Diesen Kosmos universellen Lebens
Mann Frau da bist Du zu Hause

Klar musst Du erst
Deine Kinderstube verlassen
Ne hab keine Angst

Mutter Erde ist Dir nicht böse
Und Vater Sonne lächelt gütig
Wünscht Dir froh Glück dazu

Gewitter

Standard

An meiner Regenrinne
steht eine alte Zinkwanne

Gerade hat der Himmel
Seine Schleusen geöffnet

Und Ich mein Herz
So rann aus der Klappe
das plätschernde Nass
sich in der Wanne badend

Und Ich erstaunte
lächelnd das Es
eben eine Wolke ist
die mich da besucht

Die ohne Scham
vor meinen Augen
sich lustig in der
Wanne wirbelnd dreht

Dichten

Standard

Du musst
Nicht ganz dicht sein

Dann wirst Du
ein Weib

Das Gedicht
schwängert Dich

Dann ein Mann
Du zeugst Es
Legst Zeugnis ab

Die Schwangerschaft
zartes verletzlich sein
Offenheit und Vertrauen

Die Geburt
Mit Wehen
Schweiß unter den Achseln
Gleich einem Arbeiter
dessen Hände Schwielen zieren

Dann
Welch eine Freude
Was für ein Glück
Liegt Es in
Deinen Händen

Denn Du hast
Es erschaffen
indem Du Es liest

Arbeit

Standard

Heute sonntags morgens
beim Bäcker
lieferte ein weiser
kurzhosig lächelnder
Bäckersmann Brötchen nach

Guten Morgen
Wann Er denn zu arbeiten
beginne
Nachts um eins

Und dann schlafe Er
jetzt erst einmal

Nachts wenn Du schläfst
backst Du das Brot
des Lebens mit
den Engeln

Um Es tags darauf
Deinen Mitmenschen
zu reichen

Ihre Seele nährend
Wie Es der Bäcker dienend
Seine Nacht hingebend
für Deinen Körper
liebend tut