Ich grüße Dich,

Standard

Meine Wesensart ist eine lyrische und so antworte ich auf die Wunder und Fragwürdigkeiten des Lebens täglich mit einem Gedicht. Wenn Dich ein Thema bewegt, so freue ich mich es mir zu nennen und im beiderseitigen Wohlwollen kann sich dieses verdichten.
Poesie ist Alchemie. Sie ist ein schöpferischer Akt das Banale zu erhöhen, die Alltäglichkeit transzendierend und geheimes noch unbewußtes Erleben zu entdecken….Lachen

Rechtschreibfehler bitte Ich, Großschreibungen sind gewollt, mit Nachsicht zu bedecken, danke.
Auf ein fröhliches Schaffen,

Joaquim von Herzen

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte von mir selber (Hans Joachim Antweiler) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Der alte Mann

Standard

 

Der alte Mann auf der Bank
Nein keine Plastikgeldautomaten
Versagungsgeschichte schon jetzt hier

In der wärmenden Frühlingssonne
Auf der graffitigeschmückten Bretterbank
Sitzend mit Blick über den silbrigen Wörthsee

Und im Bildvordergrund denn er
War gelernter Fotograf die heuer noch
Schneefreie Kinderrodelwiese leer

Blieb Ihm die Zeit sich auflösend stehen
Als Sein Leben fünfminütiger Quintessenz
Dessen Geschichten allemal literarisch

Märchenhaft bedeutungsschwer und leichthin
Nur selbstinszenierte Lehrstücke des Erwachens
Im Nachhinein wohl orchestriert erklingend

Sich in einer Kaskade Bachscher Orgelfugen
Engelbegleitet fantastisch und zugleich
Hoch philosophisch in einem weisen

Dankbaren Seufzer lächelnd entspannte
Der Mann saß da offenen Auges träumend
Hellwach als man Seine leblose Hülle fand

 

 

 

 

 

 

 

Der Mann

Standard

 

Hastete durch die Straßen
Jeder der Ihn wahrnahm
Sah seine hassende Angst

Auf der Flucht zugleich Verfolger
Und die Straßen wurden leer
Und leerer denn der Hass

Hat Sie alle in Ihre Wohnhöhlen
Appartementverwahranstalten und
Geldvillenbunker kasserniert

Der Mann rieb sich die Hände
Und schlenderte durch die leeren
Straßen bis er eine Frau traf

Die sich nicht an die Ausgehsperre hielt
Die Es wagte frei herumzulaufen
Da kochte die Rachsucht in ihm hoch

Er wurde erst rot und dann bleich
Im Gesicht viel die Maske röchelnd
Lag er da vor der Liebe sich windend

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Holle

Standard

 

Mache klagen das Leben sei eine Last
Die Existens ein einziger Überlebenskampf
Andere empfinden Es schlicht und ergreifend märchenhaft

So sind auch wir hier von bescheidenem Gemüt
Stammen ab wie Du von Göttlichem Geblüt
Sind ungebildet einfach Handwerksleut

Hört die Mär lauschet nun der Kunde
Was der Volksmund uns hier gebeut
Ist verständlich für Kind und Kegel Jedermann

Da ruft der Abfall stinkend bittend zu entleeren
Die Wäsche muffelnd will wieder duftig nun gewaschen sein
Der Boden schmutzig lechzt gesäubert zu erglänzen

Die Fenstergläser stumpf geputzt erstrahlen hell
Und eine leere Vase ach Blumen in mir sind gar so schön
Viel mehr als dieses wäre anzumerken jedoch

Rasch seis hier geendet gebietet uns die Zeit
Was Du getan mag wohl bescheiden scheinen
Doch liebend ists dem Leben reinstes Gold

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heilende

Standard

 

In entsprechenden Kreisen
Trägt eine geistige Wesenheit
Den vieldeutigen Namen Heiland

Ein heiles Land und dies ist nicht
Alleinig einzigartig  das sogenannte
Heilige Land in Palästina

Heilend ist all dies erkennend
Was uns Kränkungen bewusst
Sein läßt sowohl Anderen angetan

Als uns selbst zugefügt
Dann ist die sanfte Medizin
Morgens allen vergeben

Und abends uns verzeihen
Niemand kann uns heilen
Doch vorbildhaft heil sein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heilige

Standard

 

Scheinheilige kennen wir zur Genüge
Und die Katholiken verdammten
Jeanne d Àrc gefoltert und verbrannt

Um Sie danach heilig zu sprechen
Kennst Du einen Heiligen jetzt und hier
Eine Heilige da oder dort Nein ach o weh

Ich sehe in jedem Menschenkind immer auch
Gleich ob klein noch grün hinter den Ohren oder
Hochbetagt Heilige schimmernd durch den Schleier der Zeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Befund

Standard

 

Fremdwort Diagnose gedeutet
Diametral Dialektik Gnosis
Finden entdecken wahrnehmen

Wer den Wahnsinn nicht wahrnimmt
Ist wahnsinnig weil ihm unbewusst dienend
Wissenschaftler und Experten

Verkünden von den Kanzeln der
Lobbyisten der Konzerne und
Politbühnen der Fantasiestudios

Tag für Tag das Hören und Sehen vergehen
Und nach dem prägendem Bilderbewusstsein
Irrational für wahr erachtet und daher geglaubt

Liebende sind angstfrei und staune
Wahrheit ist ein feiner Geschmack
Guten Appetit und wohl bekomms

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Nullpunkt

Standard

 

Es gab Völker die kannten keine Null
Und lebten dennoch ganz erträglich ohne Sie
Fünf und fünf ist zehn

Zwei Fünfen nebeneinander sind fünfundfünfzig
Eine Fünf zu einer Fünf ergeben Zehn
Zwei Nullen einen Toilettenhinweis

Mißliche Menschen selbstwertgestört
Beschimpfen einen Artgenossen mit
Du bist eine Null

Wenn alles auf Anfang geht
Beginnt etwas Neues
Oder viele wähnen den Tod

Ground zero ist der Geheimdienstname
Des Explosionszentrums
Einer gezielten atomaren Sprengung

Der Nullpunkt löst alte überkommene
Strukturen auf innerseelisch geistig
Gesellschaftspolitisch religiös

Jedes Menschenwesen geht gerade durch
Dieses Portal einer mächtigen O
Was zurückbleibt verlischt

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Friedensfühlmal

Standard

 

Zur mitternächtlichen Stunde
Schlaflos hellwach lustwandelte
Eine Seele wissenschaftlich schizoid

Halluzinatorisch dabei hellfühlend
Sensitiv durch den Ort und gelangte
Vor das martialische moderne Denkmal

Des Krieges denk einmal bedenke
Und ein Wispern vernehmend sprach
Ein Russe wir wollen dies hier nicht

Ein Engländer das glorifiziert die Gewalt
Ein Amerikaner verherrlicht Menschenverachtung
Und der Deutsche zerrißen verbrannt erstickt

Ist Würdigung etwas völlig anderes denn dies
Der Franzose eine Schale mit sprudelndem
Wasser beseelt im Sommer und der Italiener

Und im Winter eine Flamme in der Schale
Als geistiges Licht dann verschwanden die Gefallenen
Sich freuend über ein dort aufgemaltes goldenes Herz

 

 

 

 

 

 

 

Anarchisch

Standard

 

Heute um 22 Uhr 45
Begab sich der unverhüllte Täter
Obwohl die Fenster der umliegenden

Anwesen noch erleuchtet waren
Zu dem örtlichen Kriegerdenkmal
Und malte rückseitig ein goldenes Herz

 

 

 

 

 

 

 

 

Schenken

Standard

 

Die samten bunte Negerpuppe
Die kleine Modelleisenbahn
Fuhr immer immer nur  Kreise

Die Indianerausrüstung zu Fasching
Schultüte Ranzen Kinderrad
Ein Lächeln Aufmerksamkeit

Geschenke zu Festen Geburtstagen
Ach wie süß ist der goldig
So ein Netter zum liebhaben

Wenn ich alles geschenkt bekäme
Was ich mir einbildete zu meinem Glück
Bliebe ich arm überdrüssig und leer

Denn solange wir uns nicht selber schenken
Geben wir wenig kaufen uns bestechend frei
Lieben ist ganz und gar mit Haut und Haar